WPE & DCX 2019 in Berlin: Das traurige Ende einer Zeitungsmesse…

WPE & DCX 2019 in Berlin: Kaum Chancen auf Wiederbelebung nach Drupa-Pause

Zum dritten Mal in Folge präsentierte sich die Digital Content Expo (DCX) zusammen mit der 49. Ifra World Publishing Expo (WPE) am 8. und 9. Oktober in Berlin. Eingebettet zwischen der World Printers Forum Conference am Montag und den Berlin Publishing Tours am Donnerstag nutzten diesmal nur mehr rund 1.500 Besucher die 2 Tage um sich bei den noch verbliebenen noch 100 Ausstellern auf der Messe zu informieren. Diese Zahlen lagen deutlich unter Vorjahresniveau.

Die durch ein umfangreiches Konferenzprogramm aufgelockerte Technologieausstellung lockte vor allem wieder viele „Entscheider“ nach Berlin. Die Reaktionen der Aussteller auf die Messe waren gemischt, wobei die Aussage überwog, dass mehr Zeit für Einzelgespräche zu vielversprechenderen Kontakten als im vergangenen Jahr blieb. Vielfach wünschte man sich wie früher wechselnde attraktive Messestandorte, zum Beispiel Amsterdam, Madrid oder Wien.

Obwohl geschrumpft und auf zwei Tage verkürzt, lohnt sich die DCX noch immer. Allerdings hat das Messekonzept für innovative Start-ups ein Zielgruppenproblem, das DCX-Publikum ist oftmals eher auf der Suche nach einem Komplettsystem. Die Besuchergruppe, die auf Suche nach alternativen, integrierbaren Lösungen ist, dürfte wohl eher auf anderen Messen unterwegs sein. Gelingt es, auch diese Fachbesucher anzulocken, wäre dies ein Gewinn für die Messe. Aber auch für die Aussteller, die sich hier gezielter als auf einer »dmexco« präsentieren könnten. Da die Messe im nächsten Jahr aufgrund der Drupa ausfällt, standen gelegentlich Zweifel im Raum, ob eine Wiederbelebung in 2021 überhaupt gelingt, auch wenn Standbuchungen bereits angeboten werden.

(Red., Thomas Stuckenbrok, zitiert nach print.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*