Koenig & Bauer: Fast 15 % Auftragsminus im Coronajahr 2020

Das vergangenen Corona-Jahr hat auch beim eigentlichen Druckmaschinenbau-Musterschüler heftige Spuren hinterlassen. Im Gesamtjahr 2020 musste Koenig & Bauer auf Basis vorläufiger Zahlen einen Auftragsrückgang gegenüber 2019 von -14,5 Prozent verzeichnen – von  1.141 Mio. Euro auf  975 Mio. Euro. Insgesamt wurde 2020 ein vorläufiger Konzernumsatz von 1.029 Mio. Euro und ein vorläufiges Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 68 Mio. Euro erreicht. Bereinigt um Sondereffekte liegt das vorläufige Konzern-EBIT bei  minus 19 Mio. Euro.

Trotz der, wie  es Koenig & Bauer bezeichnet, „weiterhin schwer einschätzbaren zukünftigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das wirtschaftliche Umfeld und der derzeit wegen Covid-19 bestehenden Reiserestriktionen“ rechnet das Unternehmen mit einer leicht positiven Geschäftsentwicklung in Jahr 2021. Diese Prognose steht unter der Annahme, dass es durch die Fortschritte bei den Impfungen, die auch die Covid-19-Virusmutationen einschließen, zur Aufhebung der Covid-19-Beschränkungen kommt. Der 2020 im Vergleich zur Gesamtbranche weniger stark zurückgegangene Auftragseingang wird unter den derzeit gegebenen Covid-19-Rahmenbedingungen als eine solide Ausgangsbasis für das neue Geschäftsjahr angesehen.

Vor diesem Hintergrund erwartet für 2021 ein leichtes organisches Umsatzwachstum von ca. 4% auf 1.070 Mio. Euro. Ergebnisseitig wird nach erfolgreichem Start eines P24X genannten Effizienzprogramms und mit Einsetzen der erwarteten Einspareffekte für 2021 mit einem ausgeglichenen EBIT gerechnet. Wobei die erneuten Reisebeschränkungen – auch bedingt durch das Auftauchen von Covid-19-Virusmutationen – das erste Quartal 2021 weiterhin belasten. Koenig & Bauer bestätigt die Mittelfristziele von 1,3 Mrd. Euro Umsatz bei einer EBIT-Marge von mindestens 7%.

„P24x ist unser Weg zu einer mittelfristigen Rückkehr zum geplanten Konzernwachstum. Wir fokussieren uns auf den Bereich Verpackungen und eine Portfoliostrategie in attraktiven Märkten, auf eine starke Forschung & Entwicklung, auf Synergien in der Produktion und die Weiterentwicklung unseres Servicegeschäfts zur Verbesserung der Total Cost of Ownership unserer Kunden“, so Dr. Andreas Pleßke, Sprecher des Vorstands der Koenig & Bauer AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*