Editorial

etal

03_editorial Marktplätze

Richtig euphorisch waren wir, als wir uns an die Arbeit für unsere große Vor-Drupa-Print-Ausgabe machten. Großflächig und umfangreich wollten wir über die Neuheiten für unsere Branche berichten – die Zeitungsherstellung und die Medienproduktion sowie den großvolumigen Rotationsdruck. Aber je je öfter wir mit den Vertretern der Zulieferfirmen sprachen und je mehr drupa-Ankündigungen hereinkamen, umso mehr mussten wir uns unsere Vorfreude abschminken.
Jeder, der kann, versucht in neue „zukunftsträchtige“ Technologien zu investieren und sich dort damit zu präsentieren… Wo sind die Zeiten geblieben, als sogar die
exotischten Rotationsmaschinenhersteller haushohe Druckgiganten aufstellten
und sie live produzieren ließen? Verpackungsdruck ist bei den Maschinen-Zulieferernmomentan
das große Thema. – Aber nicht nur bei denen. Siegwerke etwa hat
seinen Cold- und Heatset-Farbbereich abgestoßen – und zeigt mit großem Pomp
seine UV-Lösungen. Detto im Softwarebereich. Und die Papierhersteller schließen
ein Newsprint-Werk nach dem anderen und stellen lieber Karton und Wellpappe
her.
Diese Entwicklung musste sich natürlich auch im Konzept einer drupa 2016 auswirken
– Untertitel: „internationale Leitmesse für Print und Crossmedia Solutions“ –
Wobei Print laut offizieller Diktion der Messe Düsseldorf die „Zukunfts- und Highlight-
Themen wie packaging production, multichannel, 3D-printing, functional
printing oder green printing“ umfasst. Entsprechend wird sich wohl auch das
Publikum – und vielleicht auch die Stimmung – auf der drupa 2016 ändern.
Eine Konsequenz der aktuellen Entwicklung hatte die drupa jedenfalls schon zu
verzeichnen. Die Messe war diesmal flächenmäßig nicht ausverkauft – dafür zahlenmäßig
mehr Aussteller, speziell aus den Print-Randbereichen.
Natürlich – so eine Veranstaltung wie die drupa hat nur dann einen Sinn, wenn
man Perspektiven und Visionen aufzeigt. Der Rotationsdruck und die Herstellung
gedruckter Medien sind demnach kein Thema mehr…
Soll sein, für uns schon… In unserer Pre-Drupa Ausgabe (einfach auf dasCover oben ticken, dann kommen Sie zum E-Paper) haben wir, soweit für unser Segment relevant, interessante
Produkt- und Messevorschauen zusammengesammelt. Und es ist ja doch
einiges Neues dabei: Workflow- und Software-Updates, sogar eine neues Steuerpult
für Zeitungsrotationen hat in Düsseldorf sein Weltpremiere. Und auch in der
Endstufe gibt es doch einiges Neues – alles nachzulesen in dieser Ausgabe…
Für die meisten der angestammten Rotations- und Medienzulieferer war die drupa
aber nur eine Pflichtveranstaltung. Ist man nicht dabei, dann wird man gleich totgeredet.
Was natürlich eine große Chance für die WAN-IFRA mit ihrer World Publishing
Expo ist… Denn mehr denn je braucht unsere Branche einen Treffpunkt, einen eigenen
Marktplatz. Eine Veranstaltung, bei der man nicht einer von zu vielen ist.
Und mit einem neuen Konzept haben die sich ohnehin was einfallen lassen…

Schade,  dass aber doch die meisten der Heavy Metal-Aussteller diesmal nicht dabei sein werden.

Wer und warum das so ist,  lesen Sie im nächsten E-Paper, ab Anfang August auf newstech.net/de. Dort wird auch über das Drupa-Resümee ausgewählter Branchen-Aussteller zu lesen sein.

Wir von Newspaper & Webtech freuen uns jedenfalls auf den Oktober. Eine
World Publishing Expo in Wien hat schon was. Und natürlich werden wir zu diesem
Anlass wieder ein umfangreiches, zweisprachiges Sonderheft herausbringen.

Für alle, die diese Ausgabe für Werbung nützen wollen, auch – gerade – wenn sie benfalls zu den Nichtausstellern gehören, gerne machen wir Ihnen ein unschlagbares Angebot.

Bis zum großen WPE-Sonderheft gibt´s aktuelle Stories im nächsten E-Paper bzw. laufend auf dieser Homepage.

Ihr Rudolf Messer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.