Zweite 96-Seiten-Rotation für Em. de Jong

DRUCK Heatset Installationen

Der Markt für die supergroßen Illustrationsrotationen in Europa ist also doch noch nicht voll. Noch heuer soll bei der niederländischen königlichen Druckerei Em. de Jong eine zweite 96-Seiten-Lithoman von Manroland web systems in Betrieb gehen. Zudem sollen Bestandsmaschinen für mehr Produktvielfalt ausgebaut werden.
Die erste 96-Seiten-Lithoman bei der Druckerei Em. de Jong war vor knapp drei Jahren in Betrieb genommen worden. Die zweite Anlage soll in der ersten Jahreshälfte 2016 in Produktion gehen und wird die Performance in der Beilagenproduktion weiter steigern.
Em. de Jong-Geschäftsführer Stijn de Jong vertritt die vierte Generation der Druckdynastie und weiß: „Wir müssen unser Unternehmen ganzheitlich ausbauen. Deshalb modernisieren wir, zusätzlich zur Neuinvestition, den Maschinenpark unserer Standorte. Zwei weitere Lithoman erhalten technische Upgrades für eine variablere Produktion.“
Die 96-Seiten-Lithoman ersetzt eine ältere, kleinere Maschine. Stijn de Jong weiter: „Mit der Anlage können wir neue Produkte produzieren.“ Auf die nach eigenen Angaben steigende Nachfrage aus dem internationalen Markt kann Em.de Jong mit der zweiten 96-Seiten-Maschine und den aufgerüsteten Lithoman-Anlagen nun noch besser reagieren.
Die beiden 96-Seiten-Lithoman werden die leistungsstärksten Heatset-Druckmaschinen im Benelux-Raum sein. Die Maschine wird bei 2.860 mm Bahnbreite mit acht Strängen fast fünf Mio. A4-Seiten/h produzieren. Für Produktqualität sorgen Inline-Kontrollsysteme wie für Schnitt- und Farbregister sowie die Farbdichte. APL (Automatic-Plate Loading) wechselt die Druckplatten an den Druckwerken vollautomatisch. Die Falzkonfiguration realisiert unterschiedlichste Druckprodukte.
Die 72-Seiten-Lithoman in Baarle-Nassau wird mit einer zusätzlichen Falzeinheit für die Herstellung von besonderen Druckprodukten ausgestattet. Eine kürzlich erworbene, gebrauchte 72-Seiten-Lithoman wird nach ihrem Umzug zur belgischen Tochtergesellschaft Mercator Press (Jabbeke) mit Trichteraufbau und einer zweiten Auslage für Querfalzprodukte ausgestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*