Varioman: Hybrid-Rotation für flexible Verpackungen

Mit der neuen Offset-Tiefdruck-Hybridmaschine Varioman will Manroland Web Systems auch Folien bedrucken können und in den Verpackungsmarkt einsteigen und auch Folien und vereint somit Substrat- und Produktionsflexibilität mit Prozessintegration. Die ersten Kunden sollen bereits in den Startlöchern stehen.

„Wir wollen unseren Kunden mit der Varioman ein neues Produktionssystem ermöglichen – in der ersten Ausbaustufe für den flexiblen Verpackungsdruck“, erklärt Alexander Wassermann, Geschäftsführer Manroland Web Systems. Er ergänzt: „Der Markt fordert Maschinen, die Markendifferenzierung, Komfortsteigerung und zusätzlichen Verpackungsgrößen gerecht werden, hierfür wurde die Maschine entwickelt.“ Sie vereint neueste Technologie mit hoher Substrat- und Produktionsflexibilität sowie Prozessintegration.

Die Varioman soll wenn es nach den Worten von Manroland Web Systems geht ein wahres Multitalent im Verpackungsdruck darstellen, indem sie Folien als auch Papier gleichermaßen bedruckt. Die Basis dazu bilden in Umfang und Bahnbreite variable Sleeve-Offset-Druckwerke. Diese können für Folienanwendungen jeweils spezifisch konzipiert und vielfältig mit weiteren Komponenten kombiniert werden. Durch die Kombination von variablen Sleeve-Offset-Druckwerken, Corona-Bahnkonditionierung, Elektronenstrahl- oder UV-Härtung und Tiefdruckeinheiten mit Trocknern können unterschiedlichste Folien hochwertig und vielfältig bedruckt werden.

Die bedruckbaren Substrate umfassen Folien oder Papier von 10 bis 300 μm. Das Produktportfolio erlaubt Lösungen für verschiedenste Bahnbreiten und Laufgeschwindigkeiten bis zu 400 m/min. Dank einer etablierten Sleeve-Technologie ist das Druckwerk formatvariabel und die Produktion lässt sich innerhalb kürzester Zeit auf andere Nutzen umstellen.

Kostenbewusste Offset-Technologie
Die Offset-Technologie reproduziert hohe Druckqualität bei einem deutlichen Stückkostenvorteil, verglichen mit Verfahren wie Flexodruck, digitalen Drucklösungen oder Tiefdruck. Gegenüber letzterem können die Produktionskosten – je nach Auftragsstruktur – um bis zu 25 % sinken. Hauptsächlich verantwortlich dafür sind der Einsatz von Offset-Druckplatten anstelle von Tiefdruckzylindern sowie die wesentlich schnelleren Produktionswechsel. Eine zügige Weiterverarbeitung stellt die nachhaltige Trocknung der Offset-Farben sicher. Die eingesetzten Elektronenstrahlhärter machen Fotoinitiatoren, wie in UV-Farben verwendet, überflüssig. Dennoch kann die Druckanlage ergänzend mit UV-Trocknung ausgestattet werden.

Den Kartonagendruck wird später die Varioman c:line übernehmen. Deren Druckeinheiten werden speziell für Kartonagen ausgelegt, optimiert auf den Einsatz für Substratstärken von 250-700 μm.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*