Umsatz bei Murdochs News Corp bricht ein

Rupert Murdochs Medienkonzern kämpft mit sinkenden Werbeeinahmen in Printmedien.

News Corp hat im abgelaufenen Quartal deutlich weniger Umsatz gemacht und damit die Erwartungen von Analysten verfehlt. Der Grund: das sinkende Interesse an Werbung in Printmedien und der starke Dollar haben dem US-Medienkonzern News Corp im vierten Geschäftsquartal einen Einbruch beim Umsatz und rote Zahlen beschert. Der Nettoverlust habe bei 430 Millionen Dollar oder 74 Cent je Aktie betragen, teilte das von Rupert Murdoch kontrollierte Unternehmen am 10. August nach Börsenschluss in New York mit.

Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte News Corp einen Gewinn von 89 Millionen Dollar oder 15 Cent je Anteilsschein erwirtschaftet. Der Umsatz ging den Angaben zufolge um 6,6 Prozent auf 2,08 Milliarden Dollar zurück. Dies war noch mehr als von Analysten erwartet. Sie hatten mit Erlösen von 2,10 Milliarden Dollar gerechnet. Zu News Corp gehören unter anderem das „Wall Street Journal“ und das Verlagshaus HarperCollins. Die Aktien des Unternehmens verloren im nachbörslichen Handel 1,4 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*