Umrüstung von Presse- auf Verpackungspapiere: Vom Regen in die Traufe?

PAPIER

Der Trend, Pressepapiermaschinen auf die Produktion von Verpackungspapiersorten umzurüsten, wirkt sich nicht nur auf den Zeitungspapiermarkt aus, sondern hat auch Einfluss auf das Altpapieraufkommen – und Experten befürchten bereits Überkapazitäten bei Wellkarton-Papieren…
„Der strukturbedingte Mengenrückgang bei den grafischen Papieren sowie die sich verändernde Zusammensetzung des Altpapiers an sich bringen Probleme mit sich, die auf viele Bereiche der Papierkette einwirken“, sagte Reinhold Schmidt, Vorsitzender des Fachverbands Papierrecycling im bvse und Präsident der Fachsparte Altpapier im Weltrecyclingverband BIR, Anfang Juni im Rahmen der Frühjahrstagung des BIR in Berlin.
Marktkenner gehen davon aus, dass diese Entwicklung sowohl in Europa als auch in Nordamerika anhalten wird und die Branche sich für die Zukunft auf entsprechende Veränderungen einstellen sollte.
„Wir sehen Überkapazitäten“,kommentiert denn Bill Moore von der US amerikanischen Beratungsfirma Moore & Associates Inc. den derzeit boomenden Umbau von Zeitungspapiermaschinen zu Maschinen für Karton oder für Verpackungspapiere. Moor, Chef der auf Papierrecycling spezialisierten Beratungsfirma in Atlanta , Georgia, sieht darin einen Trend, der bleibt und sich sogar wahrscheinlich im kommenden Jahr noch beschleunigt: „Wir erwarten, dass wir noch mehr Umbauten sehen.” Nach seinen Angaben, die die Zeitschrift Recycling Today publizierte, ist die Zeitungspapierproduktion in den USA und Kanada von 13,78 Millionen Tonnen im Jahr 2002 auf 5,86 Millionen Tonnen im Jahr 2015 gesunken. Die Herstellung von Wellkarton-Rohpapieren hat sich wahrscheinlich im gleichen Masse erhöht.

Auch in Europaist eine Wellpappe-Papierflut zu erwarten. Allein schon der Kauf der Papiermühle Holmen Paper Madrid durch International Paper und die Ankündigung, die dortige Zeitungspapiermaschine für die Verpackungspapierproduktion zu konvertieren, wird ab der zweiten Hälfte des nächsten Jahres eine Menge von fast 400 000 Tonnen zusätzliche OCC Sorten in Spanien auf den Markt bringen. Der Finne Merja Helander, Präsident der Europäischen Recovered Paper Association, sagt dazu: „Die Papier- und Kartonindustrie baut die Produktionslinien für Grafikpapiere so schnell für Produktion von Karton um, dass wir bald Überkapazitäten in diesem Bereich sehen werden.”

Im Bild die mittlerweile übervollen Lager bauch bei Wellpappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*