Technotrans: Gute Aussichten auch für Druckbereich

Mehr operativer Gewinn und Umfimierung in SE um Internationalität zu belegen.

Technotrans setzt jedenfalls ihren Erfolgskurs im neuen Geschäftsjahr fort: Das Unternehmen steigerte den operativen Gewinn (EBIT) im ersten Quartal 2018 um 4,8 Prozent auf 4,5 Mio. Euro. Die entsprechende Marge verbesserte sich auf 8,4 Prozent (Vorjahr: 8,2 Prozent). Beim Umsatz verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum von 2,5 Prozent auf 54,1 Mio. Euro. Der Vorstand sieht technotrans damit in einer guten Ausgangslage für das Erreichen der Jahresziele.

„Wir haben unseren Wachstumskurs im ersten Quartal nahtlos fortgesetzt“, sagt Dirk Engel, Sprecher des Vorstands der technotrans. Nach einem etwas schwächeren Schlussquartal 2017 habe die Geschäftsentwicklung im neuen Jahr wieder Schwung aufgenommen. Insbesondere das Neumaschinengeschäft entwickelte sich positiv. Unter dem Strich blieb ein Periodenergebnis in Höhe von 3,2 Mio. Euro (plus 2,6 Prozent).

Rund 32 Mio. Euro bzw. 58,5 Prozent des Konzernumsatzes generierte technotrans im Non-Print-Geschäft. Das Unternehmen verzeichnete dabei einen erfreulichen Auftakt in der kunststoffverarbeitenden Industrie. Aber auch im Lasergeschäft sowie in der Halbleiterindustrie stieg die Nachfrage zuletzt an. Die Tochtergesellschaft termotek meldete im ersten Quartal erneut einen Rekordumsatz. „In dem Wachstumsmarkt Elektromobilität nimmt das Geschäft mit unseren Kühlsystemen für Schnellladestationen Fahrt auf. Darüber hinaus haben wir einige vielversprechende Entwicklungsprojekte in der Pipeline“, betont Engel. In der Druckindustrie summierte sich der Umsatz auf über 22 Mio. Euro und lag damit auf dem hohen Vorjahresniveau.

Starkes Wachstum in Technology

Im Segment Technology sorgten alle Technologiemärkte für einen  Aufwärtstrend. Der Umsatz stieg um 4,0 Prozent auf 39,7 Mio. Euro. Das EBIT legte um zehn Prozent auf 2,2 Mio. Euro zu, die entsprechende Marge verbesserte sich auf 5,7 Prozent (Vorjahr: 5,2 Prozent). Die Nachfrage zog auch gegenüber dem Schlussquartal 2017 an: „Wir haben hier mit einem Umsatzplus von über 4 Mio. Euro  eine deutlich stärkere Entwicklung verzeichnet“, erläutert Engel, der sich für den weiteren Jahresverlauf optimistisch zeigt. Die guten Aussichten in der Druckindustrie, speziell im Verpackungsdruck, versprechen ein stabiles Fundament für 2018. Nicht zuletzt eröffnet der Ausbau des Digitaldruckgeschäfts weitere Umsatzpotentiale.

Das Segment Services startete auf einem anhaltend hohen Niveau in das Geschäftsjahr. Mit 14,4 Mio. Euro lag der Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert. Der Umsatzanteil aus dem Printgeschäft konnte nicht ganz an die hohen Vorjahreswerte anknüpfen. Auch die Technische Dokumentation startete verhalten in das Jahr 2018. Das EBIT lag mit 2,3 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

„Angesichts der weiterhin guten Auftragslage und der hohen Auslastung gehen wir mit Zuversicht in die nächsten Monate“, erklärt Engel. Der Vorstand bekräftigt zugleich die Prognose für das Gesamtjahr. Hier werden ein Umsatz zwischen 212 und 220 Mio. Euro sowie ein EBIT in einer Bandbreite von 18 bis 20 Mio. Euro erwartet.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der am 18. Mai stattfindenden Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2017 in Höhe von 0,88 Euro pro Stückaktie vorschlagen. Darüber hinaus wird auf der Veranstaltung über eine Änderung der Unternehmensrechtsform in eine europäische Aktiengesellschaft (SE/Societas Europaea) abgestimmt.

Im Bild der Technotrans-Vorstand: Heinz Harling (Aufsichtsratsvorsitzender) sowie die Vorstandsmitglieder Henry Brickenkamp, Dirk Engel (Vorstandssprecher) und Hendirk Niestert (v.l.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*