Sydostpressarna: Investition in Q.I. Press Controls schnell amortisiert

DRUCK  Retrofit

(Oktober 2015) Im Januar 2014 installierte Sydostpressarna im schwedischen Karlskrona ein vollautomatisches System von Q.I. Press Controls. Eineinhalb Jahre danach wollten wir wissen, wie es dem Druckbetrieb damit ergangen ist. Allem Anschein nach ist das Unternehmen mit den Ergebnissen äußerst zufrieden.
Sydostpressarna gehört zu Gota-Media AB, dem Eigentümer von elf nationalen Tageszeitungen und einigen Wochenzeitschriften mit starker regionaler Ausrichtung. Zunächst hatte sich das Druckunternehmen für ein Registerregelsystem interessiert, aber nach einem Informationsbesuch bei einem zufriedenen Kunden überzeugten sie sich rasch von einer größere vollautomatischen Lösung. Im Januar 2014 war Sydostpressarna das erste Unternehmen in Schweden, das in das mRC-3D-System für die Farbregisterregelung, IDS für die Farbregelung (einschließlich Feuchteregelung) und das Informationssystem IQM investierte. Diese Systeme wurden auf einer GEOMAN-Druckmaschine von manroland mit zwei klaren Zielen installiert: Kosteneinsparung und Qualitätsverbesserung. Jan-Åke Lundgren, Betriebsleiter bei Sydostpressarna, erklärte uns, warum man sich für Q.I. Press Controls entschieden hatte: „Wir kannten Q.I. Press Controls schon seit Jahren. Wir waren auf der Suche nach einem System mit dem Hauptziel der Einsparung von Arbeitsaufwand. Nach einer gründlichen Recherche wurde klar, dass Q.I Press Controls die Lösung hatte, die wir suchten und mit der wir die Personalkosten tatsächlich reduzieren würden. Da die bildbasierten Funktionen des Systems genau dieselben Aufgaben wie ein Bediener erfüllen, ist das System in der Lage, den Bediener bei diesen Aufgaben vollständig zu ersetzen.“
Im September 2014 besuchte Erwin van Rossem, Area Sales Manager bei Q.I. Press Controls, die Druckerei in Karlskrona zusammen mit Jarl Söderqvist, dem Vertreter von Q.I. Press Controls in Schweden. Beide sind wie Lundgren begeisterte Radsportler. Die Abmachung war: Wenn das System alle Versprechen erfüllte, würde Lundgren sie auf eine Radtour durch die wunderschöne Landschaft um Växjö mitnehmen. Das System war gerade erst seit zwei Monaten installiert und „schon in dieser kurzen Zeit hatte das Produkt seine Qualität unter Beweis gestellt, und zwar in einer Art und Weise, die das Unternehmen bis dato noch nicht gesehen hatte“, so Van Rossem. Nicht nur dass eine Vollzeitstelle eingespart worden ist, sondern auch die Makulatur hat sich um 1/3 reduziert.
Lundgren zufolge waren nach einem Jahr folgenden Einsparungen erzielt worden: „Wir sparen immer mehr im Rohstoffverbrauch, der Personalaufwand wurde reduziert und die Qualität hat sich merklich verbessert.“ Das mRC-3D erfüllte von Anfang an die Erwartungen, und die Farbregelung arbeitet jetzt auch nach Plan. Auch wenn die Farbdichten inzwischen stabil sind, wurden hier noch keine Einsparungen erreicht. Lundgren ist der Ansicht, dass dies auf die stark verbesserte Bildauflösung, mit der sie gegenwärtig arbeiten, zurückzuführen sein könnte und dass Einsparungen im Farbverbrauch bald noch folgen würden. Die Zuverlässigkeit des Systems sei außergewöhnlich, erklärte Lundgren: „So zuverlässig, dass der Bediener die meiste Zeit nur herumsteht. Ein Knopfdruck genügt!“ Die Drucker stimmten dem zu. Sie haben auf dem Berichtsbildschirm eine Goldmedaille angebracht, weil ihrer Meinung nach das System der beste Drucker sei, den sie je gesehen haben!
Mit der Zeit verbessert sich das System erwartungsgemäß immer mehr. Der Kunde ist mit seiner Entscheidung für die Lösung von Q.I. Press Controls und der Tatsache, dass die Ergebnisse den Vorhersagen entsprechen, äußerst zufrieden. Wenn dies so weitergeht, wird das Ziel mit Sicherheit erfüllt und die Investition extrem attraktive Amortisationszeiten erreichen. „Q.I. Press Controls gibt der Feineinstellung der Feuchtwasserregelung gerade den letzten Schliff“, so Lundgren. „Daher gehe ich davon aus, dass wir in der Zukunft sogar noch größere Einsparungen realisieren können, um unsere Qualität noch weiter zu steigern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*