Siegener Zeitung: Premiere für die Geoman e-line

Weltweit erste Maschine dieses Typs wird im Frühjahr 2018 künftig bei der Vorländer Buch- und Offsetdruckerei für die Zeitungsproduktion eingesetzt werden.

 

Getreu dem Unternehmensmotto „Tradition trifft Innovation“ hat sich der 1823 gegründete Verlag entschlossen, sein Druckzentrum am Standort Dreis-Tiefenbach mit der zur Drupa 2016 neu vorgestellten Zeitungsbaureihe namens Geoman e-line umfassend zu modernisieren. Die Vorländer GmbH & Co. KG ist ein familiengeführtes Unternehmen mit einem breiten Angebot an Mediendienstleistungen – von der Werbeagentur über den Akzidenzdruck bis hin zu Online-Marketing Angeboten. Die nun getroffene Investitionsentscheidung für die innovative und hoch automatisierte Maschine gilt als ein klares Bekenntnis zur Zukunft der gedruckten Zeitung im Hause Vorländer.
Die neue Baureihe wurde nach Herstellerangaben mit dem besonderen Fokus auf Wirtschaftlichkeit durch modulare Automatisierungspakete und hohe Qualität im Fortdruck entwickelt. Sie produziert mit 45.000 ZU/Std. und sei damit ideal für die Produktionsanforderungen mittelgroßer Zeitungsdruckhäuser geeignet. Dabei zeichne sich die Maschine durch ein moderates Investitionsvolumen bei niedrigen Lebenszykluskosten aus.

Die von Vorländer georderte Anlage besteht u.a. aus zwei Achtertürmen für den 4/4-Druck, einem Klappenfalzwerk vom Typ PFN-25 und zwei Manroland-Web-Systems- Rollenwechslern „RSN 15“. Darüber hinaus sollen die Regelsysteme aus dem Pecom-X-Baukasten – für die Farbdichte „IDCµ“, das Farbregister „IRC“, das Schnittregister „ICC“ und die Inline-Fanout Regelung – optimale Druckqualität und geringste Makulaturwerte gewährleisten. Für Produktionsflexibilität sorgen integrierte Klebeköpfe sowie die Ausstattung mit einem Heftapparat. Überwacht und gesteuert wird der Produktionsprozess vom Pecom-X Control Center aus, dem – wie es heißt – innovativsten Maschinenleitstand auf dem Markt mit intuitiv bedienbaren Touch-Oberflächen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Rahmen der Entscheidungsfindung war eine spätere Nachrüstbarkeit von Automatisierungsfunktionen wie z.B. dem vollautomatisierten Plattenwechsel, weiteren Falzmöglichkeiten zur Erhöhung der Produktionsflexibilität sowie der Integration einer Digitaldrucklösung zur Herstellung von Hybridprodukten. Diese Optionspakete machen laut Anbieter die Investition im Falle eintretender Marktveränderungen auch langfristig zukunftssicher.
Verleger Wolfgang Rothmaler bewertet die strategische Entscheidung als wegweisend für die Zukunft seines Unternehmens: „Wir konnten uns vom wirtschaftlichen Potenzial der Innovationen überzeugen und sehen auch in der langfristig angelegten Partnerschaft mit dem Marktführer im Rollenoffset die beste Voraussetzung, um unseren Erfolg im Zeitungsdruck dauerhaft auszubauen.“ Für Regionalverkaufsleiter Josef Aumiller bestätigt die Investitionsentscheidung den eingeschlagenen Weg im Zeitungsdruck: „Mit der neuen Maschine haben wir unser Produktprogramm optimal ergänzt und werden damit die Erfolgsgeschichte der e-line-Familie konsequent weiterführen. Natürlich sind wir auch sehr stolz darauf, dass wir die erste Referenz für die Geoman e-line gewinnen konnten.“

Die Anlage soll im nächsten Frühjahr die Produktion im Druckzentrum Dreis-Tiefenbach aufnehmen.

 

Im Bild die Geoman e-line, im nächsten Früßhjahr erstmals installiert bei der Siegener Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*