QuarkXPress 2017 berücksichtigt viele Nutzerwünsche

Die neuste Version der Publishing- und Layout-Anwendung enthält neue Funktionen – darunter auch viele von Nutzern gewünschte Verbesserungen.

Quarks 2017er-Version der Layout- und Publishing-Software QuarkXPress ist nun erhältlich. Zu den großen Neuerungen gehört die Unterstützung von nicht-desktruktiver Bildbearbeitung, die so den Wechsel in andere Programme ersparen soll, um Korrekturen an eingebundenen Bildern durchzuführen sowie Filter anzuwenden. Mit einem Mischmodus lassen sich überlappende Objekte – darunter auch Bilder – außerdem verrechnen.

QuarkXPress 2017 unterstützt nun Textkonturen sowie Textschattierungen und bringt neue Tools zur Arbeit mit Spalten. Die im vergangenen Jahr eingeführten HTML-5-Ausgabeoptionen ergänzt Version 2017 um responsive HTML5-Publikationen für unterschiedliche Gerätegrößen und einen Umwandlungsmodus, um Print-Layouts in digitale Layouts zu konvertieren.

Nutzer können digitale Layouts jetzt außerdem direkt und “unbegrenzt” aus QuarkXPress 2017 als einzelne iOS-Apps ausgeben – ohne dafür das mit zusätzlichen Kosten verbundene App Studio verwenden zu müssen.

Man habe wieder viele Funktionen von der Kundenwunschliste berücksichtigt, teilte Quark mit, dazu zählen auch Verbesserungen beim Importieren von Word-Dateien sowie bei der Bedienoberfläche. QuarkXPress 2017 zeigt zuletzt benutzte Schriften an, kann Textrahmen vereinen und Nutzer können Eingabewerte über die Cursor-Tasten anpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*