Manroland stellte in Wien die neue 16-Seiten-GEOMAN e:line vor

Auf der drupa wurde sie erstmals angekündigt, of der PE 2016 im Oktober in Wien vorgestellt. Die GEOMAN e:line, die kleine 16-Seiten-Schwester der COLORMAN e:line. Die große hat sich bereits erfolgreich in einem schwierigen Markt durchgesetzt. Aber auch von der kleinen GEOMAN e:line wurde bereits eine  geordert.
„Wo im Zeitungsdruck ein Kundenwunsch offen ist, generieren wir mit maßgeschneiderten Lösungen für Druckereien Mehrwert. In unterschiedlichen Leistungs-klassen, gemeinsam mit den richtigen Partnern“. Dieter Betzmeier, Mitglied der Geschäftsleitung bei manroland web systems, beschreibt die Philosophie zur Entwicklung der GEOMAN e:line, der jüngsten Innovation von manroland web systems. Sie ist eine 16-Seiten-Variante der bewährten COLORMAN e:line. Die neue  Baureihe wurde für technisch anspruchsvolle Kunden entwickelt und zielt weltweit auf mittelgroße Zeitungshäuser ab, die großen Wert auf eine wirtschaftliche Produktion bei geringeren Investitionskosten legen. Denn Effizienz in der Zeitungsproduktion liegt ebenso im Familiengen der e:line-Anlagen wie Wirtschaftlichkeit, Ergonomie, Energieeinsparung und exzellente Druckqualität.
GEOMAN e:line ist futureproof
„Ein entscheidender e:line-Erfolgsfaktor ist die unendliche Flexibilität der Zeitungsdruckanlagen, hier wird die kompakte GEOMAN e:line der COLORMAN e:line in nichts nachstehen“, verspricht Betzmeier. Die GEOMAN e:line bietet bei einer maximalen Bahnbreite von 1.640 mm mit ihren High-Quality-Coldset-Farbwerken und höchster Falzperformance eine exzellente Fertigungsqualität und Produktionssicherheit. Ihre Zylinderanordnung ermöglicht paralleles Rüsten, die hohe Geschwindigkeit mit bis zu 96.000 Exemplaren in der Stunde und kompromisslose Druckqualität bei geringer Anfahrmakulatur sind weitere Charakteristika. Die GEOMAN e:line kann schrittweise modular auf- und nachgerüstet werden. Zu den Optionen zählen PPL, APL oder ein Plattenlift für teil- und vollautomatisiertes Um-rüsten sowie zeitgemäße Bedienkonzepte. Das neue Inline Control System IDCµ ist auch hier nun als Inline-Farbregelsystem für den Zeitungsdruck verfügbar.
Ziel heißt Klassenbeste
Der Kundenprofit ist in der e:line-Familie Programm: hoher Durchlauf, Vielfalt der Druckprodukte, wenig Makulatur und geringe Maschinenbesetzung. Während die COLORMAN e:line mit 55.000 Umdrehungen pro Stunde die schnellste Zeitungsdruckmaschine der Welt ist, will die GEOMAN e:line ebenfalls unschlagbar in ihrer Leistungsklasse sein. Das schafft sie durch eine geringe Gesamtinvestition bei niedrigen Lebenszykluskosten. Beide Anlagen decken eine unglaubliche Produkti-onsbandbreite ab und kommen mit hohen Einzelauflagen sowie mit kleinen, in schneller Abfolge laufenden Teilauflagen bestens zurecht. Das beweist die COLORMAN e:line bereits seit Jahren im Markt: sie ist bei der Abwicklung von Auftragswechseln anderen Druckanlagen überlegen und hat sich in unterschiedlichen Druckhäusern bewährt. Zuletzt wurde eine Anlage 2016 in Nairobi, Kenia, bei der Zeitungsdruckerei Nation Media eingeweiht.
Von Nairobi bis Bamberg
Die Nation Media Group produziert täglich die Tageszeitungen Daily Nation, Business Daily und der Taifa Leo. Die reduzierten Produktionszeiten beeindrucken. Statt in sechs Stunden wird nun in zweieinhalb Stunden die gleiche Auflagenhöhe produziert. Die geringe Makulatur spart bares Geld. Zudem konnte die Produktion von Sonderwerbeformen wie Booklets, Super Panoramen und Halfcovern aufgenommen werden. Bei der Mediengruppe Oberfranken in Bamberg muss die COLORMAN e:line flexibel und schnell hohe Auflagen und kleine Teilauflagen produzieren. Sie produziert bei 55.000 Umdrehungen pro Stunde bis zu 110.000 Zeitungsexemplare pro Stunde. Die neun Ausgaben der Tageszeitung „Fränkischer Tag“ werden in extrem kurzer Zeit hergestellt. Das gelingt unter anderem mit den neuen Inline Farbregelsystem für den Zeitungsdruck (IDCµ). Der COLORMAN e:line den Weg bereitet hatten ihre Erstanwender, der Allgäuer Zeitungsverlag und Weiss-Druck in Monschau. Vor fünf Jahren, auf der damals noch IFRA Expo genannten Zeitungsmesse, wurde der Branche die erste Konzeptstudie der COLORMAN e:line vorgestellt. Das war ebenfalls in Wien, erinnert sich Dieter Betzmeier: „Wir waren damals vom Konzept der COLORMAN e:line ebenso überzeugt wie heute von der GEOMAN e:line. Die erste Installation der GEOMAN e:line steht an und hier in Wien möchten wir eine neue Erfolgsgeschichte einleiten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*