Koenig & Bauer: Neuentwicklungen für Akzidenzrotationen

UV-Lackwerk, automatische Falzregelung, neue Überbaukonzepte für Heatset-Maschinen.

Auf der einen Seite kleine Jobs, viele unterschiedliche Aufträge und hochwertige Produkte, auf der anderen Seite hochvolumige Auflagen – die Anforderungen von Kunden an die Akzidenzdrucker werden immer vielseitiger und anspruchsvoller. Koenig & Bauer stellt sich seit Jahren diesen Entwicklungen. Stefan Segger, Vertriebsdirektor Digital & Web Solutions: „Wir stehen mit unseren Kunden in einem sehr regen Austausch. Zum einen entwickeln wir mit unseren Partnern neue Produkte, zum anderen sind wir aber auch proaktiv mit neuen Innovationen am Markt vertreten.“

Neues UV-Lackwerk für C16

Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 60.000 U/h, hohe Automatisierung, einfache und selbsterklärende Bedienung, stabil wie ein Druckwerk, automatische Reinigung auf Knopfdruck und ein Rasterwalzenwechsel innerhalb weniger Minuten. Das sind die Kennzahlen des neu entwickelten UV-Lackwerks von Koenig & Bauer für die C16 16-Seiten- Heatset-Rotation. Ob als vollflächige Veredelungen von Covern oder als Spot-Lackierung zur partiellen Veredelung von Druckmotiven, das Lackwerk ist bereits sehr erfolgreich bei  Kunden im Einsatz. Um ein möglichst großes Papierspektrum verarbeiten zu können, wird nach dem Lackierwerk ein kompakter UV-Trockner in den Überbau integriert. Das UV-Lackwerk verarbeitet Substrate mit einer Grammatur zwischen 60 – 250 g/m². Je nach Ausführung der Rasterwalze wird  zwischen 2 und 5 g/m² Lack aufgetragen.

Intelligente Produktregelung im 3. Falz

Die neue intelligente Produktregelung im 3. Falz sorgt für einen reibungslosen Falzablauf. So werden bedienerunabhängig konstante Produktionsbedingungen erreicht. Das Produkt wird effizient und verschleißarm abgebremst und schon während dieser Phase exakt in Falzrichtung gebracht und ausgerichtet. Die vollautomatische Produktregelung arbeitet selbstjustierend. Sie ist unabhängig von Produktionsgeschwindigkeit und Produktstärke sehr zuverlässig. Dies garantiert konstante Falzergebnisse, auch über Geschwindigkeitsveränderungen hinweg. Stefan Segger hierzu: „Wir sind weiterhin sehr erfolgreich auf dem Markt und erwarten, dass in diesem Jahr noch Investitionen getätigt werden. Unsere Anlagen stehen für Qualität. Mit unserem Know-how haben wir an vielen Neuentwicklungen für unsere Akzidenzmaschinen gearbeitet.“

Überbaukonzept mit neuartigen Strangführungen

Die mikroporösen und patentierten Wendestangen sind ein Alleinstellungsmerkmal von Koenig & Bauer. Es sind bei unterschiedlichen Strangbreiten keine Einstellarbeiten erforderlich, zudem arbeiten sie höchst zuverlässig mit einem minimalen Luftpolster und einer sehr guten Strangführung. Die modulare Bauweise und die durchgängig genutzte Einzelantriebstechnik ermöglichen die Auslegung des Überbaus auf spezifische Produktionsanforderungen. Die kurze und stabile Bahnführung ermöglicht eine gleichmäßigere Bahnspannung.

Im Bild die kleinste der Heatset-Rotationen von Koenig & Bauer, die C16.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*