Druckzentrum Südwest: Technologiewechsel in der Vorstufe

Mit einer Umstellung von vormals thermischer Belichtung auf Photopolymer ist am Standort des Druckzentrum Südwest (DZSW) in Villingen-Schwenningen in den vergangenen Monaten ein Technologiewechsel in der technischen Vorstufe vollzogen worden.

 

Mittlerweile sind drei neue  Produktionslinien drei Advantage N-TR HS von Agfa  installiert worden. Im Mischbetrieb während der Installation zeigten sich keine drucktechnischen Auffälligkeiten. „Innerhalb von dreieinhalb Wochen waren Anlieferung,Installation, Einweisung und Schulung abgeschlossen. Im Nachhinein betrachtet ein sehr sportlicher Umsetzungsplan“, sagt Thomas Albrecht, stellvertretender Leiter des Druckzentrums. Durch die gute Vorplanung, die disziplinierte und kooperative Zusammenarbeit des technischen Personals beider Unternehmen verlief der Wechsel absolut störungsfrei, so dass die Produktion zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.

Der Einsatz der neuen Technologie wirkt sich laut Hersteller positiv auf die Ökobilanz aus: Die Kosten für den Verarbeitungsprozess konnten um 50 % gesenkt werden. Hinzu kommt eine signifikante Energiekosteneinsparung. Auch die Abfallmengen für die Entsorgung habe sich reduziert und die Wartungsaufwendungen sind um ca. 50 % gesunken. Auch die Bevorratung benötigt deutlich weniger Platz. Auf Kundenwunsch und unter Berücksichtigung der nachgelagerten Systeme wurde die Leistung der drei Advantage N-TR HS auf ca. 900 Platten pro Stunden angepasst. Stabilität und Zuverlässigkeit kombiniert mit einer höheren Geschwindigkeit führen zu Verlagerung in den Arbeitsschritten. Das hat Raum geschaffen um später in den Andruck zu gehen und noch aktueller in den Ausgaben zu sein.

Mit der hohen Belichtungsqualität der neuen Anlagen und der Möglichkeit auch Auflösungen bis 2540 dpi einzusetzen steigert die Wettbewerbsfähigkeit und öffnet neue Märkte, so dass nun neben der klassischen Zeitungsproduktion auch der Akzidenzbereich ausgebaut wird und einen Mehrwert generiert.

Im DZSW wird 3-schichtig an sechs Tagen in der Woche mit insgesamt 90 Mitarbeitern in Druck und Versand produziert. Nachts laufen drei Rotationen à 48 Seiten 4c, die in der Woche ca. 140.000 und am Wochenende ca. 164.000 Auflagen produzieren. Hinzu kommen ca. 360.000 Wochenblätter und 90.000 Sublokale. Im Akzidenzbetrieb werden Auflagen in Millionenhöhe erreicht. Insgesamt sind 9 Drucktürme im Einsatz.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*