ABB: Print 4.0 auch in der Zeitungstechnik

ABB, einer der führenden Lieferanten von Automationslösungen für die Zeitungsindustrie, wird auf der IFRA World Publishing Expo auf einem gemeinsamen Stand mit ProImage, 3T Control Precision Systems and Makro Solutions ausstellen.

Auf dem Stand werden Lösungen für den ganzen Zeitungsproduktionsprozess von der Vorstufe bis zum Versandraum zu finden sein. ABB bietet modulare Steuerungs- und Antriebs-Retrofitlösungen für Zeitungsdruckmaschinen aller führenden Hersteller an. Die Lösungen, die bei der Expo präsentiert werden, befähigen Druckzentren, Steuerungen oder Antriebe auf nur wenigen ausgewählten Einheiten zu ersetzen. Ein grosser Vorteil dabei ist, dass die alten Geräte als Ersatzteile für die restlichen Einheiten zur Verfügung stehen. So wird die Lebensdauer der Druckmaschine zu möglichst geringen Kosten verlängert. Steve Kirk, Marketingchef bei ABB Druck: „Zurzeit reden viele von Industrie 4.0 oder Print 4.0. Wir werden Ihnen unsere Produktionsmanagementsysteme zeigen, die diese Konzepte schon in die Realität umgesetzt haben.“

Der ABB Geschäftsbereich ‚Druckereien’ (www.abb.com/printing) ist ein führender Anbieter von Automationslösungen für die Zeitungsindustrie. Seine Lösungen steigern die Wertschöpfung, optimieren die Anlageninvestitionen und erhöhen Produktivität und Effizienz des gesamten Produktionsprozesses.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147 000 Mitarbeitende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*